Heiko Kosel Startseite

Serbski dźeń – Sorbentag

der LINKEN Fraktionen aus Sachsen und Brandenburg am Freitag in der Slawenburg Raddusch

Zum ersten Mal seit dem Amtsantritt der neuen rot-roten Koalition in Brandenburg treffen sich offiziell Vertreter der Landtagsfraktionen der LINKEN in Sachsen und Brandenburg. Anlass ist der alljährlich stattfindende gemeinsame Sorbentag, der diesmal am Freitag, dem 18. Juni 2010, von 10 bis ca. 15 Uhr in der Slawenburg Raddusch in 03226 Vetschau / Spreewald, OT Raddusch, Zur Slawenburg 1, stattfindet. Schwerpunktthema ist die Beratung über eine Verbesserung der demokratischen Partizipationsrechte des sorbischen Volkes. Dr. Martin Walde, Wissenschaftler des Sorbischen Instituts und Autor des Buches „Wie man seine Sprache hassen lernt“, wird über Diskriminierungserfahrungen und ihre Folgen sprechen.

Die sächsische Landtagsfraktion wird durch ihren stellvertretenden Vorsitzenden Klaus Bartl und den Parlamentarischen Geschäftsführer Klaus Tischendorf sowie den minderheitenpolitischen Sprecher Heiko Kosel vertreten sein, die brandenburgische Fraktion durch ihre Vorsitzende Kerstin Kaiser und den minderheitenpolitischen Sprecher Jürgen Maresch. Außerdem erwarten wir die Staatssekretärin im Finanzministerium Brandenburgs, Daniela Trochowski. Folgende Persönlichkeiten aus dem Sorbenland beider Bundesländer haben ihr Kommen angekündigt: Jan Nuck, Vorsitzender des Sorben-Dachverbandes Domowina, Sabine Sieg, stellvertretende Direktorin der Stiftung für das sorbische Volk, Harald Konzack, Vorsitzender des Sorbenrates beim Landtag Brandenburg und stellvertretender Geschäftsführer der Domowina, Christian Elle, Leiter des WITAJ-Sprachzentrums Cottbus.


Prěni raz po nastupjenju noweje čerwjeno-čerwjeneje koalicije w Braniborskej so zastupjerjo frakcijow Lěwicy krajneju sejmow w Drježdźanach a Podstupimje oficielnje zetkaja – składnostnje kóždolětneho zhromadneho serbskeho dnja lěwicarskich zapósłancow wobeju zwjazkoweju krajow. Wón so lětsa pjatk, 18. smažnika, 10 – 15 hodź., w słowjanskim hrodźišću Radušu, k Wětošowej słušacym, wotměje. Hłowna tema budźe wuradźowanje wo lěpšim zakonskim zakótwjenju demokratiskich prawow serbskeho ludu. Dr. Měrćin Wałda, wědomostnik Serbskeho instituta a awtor knihi „Wie man seine Sprache hassen lernt“, porěči.

Přitomni budu ze sakskeje frakcije Lěwicy Klaus Bartl, naměstnik předsydy frakcije, Klaus Tischendorf, parlamentariski jednaćel, a Hajko Kozel, mjeńšinopolitiski rěčnik, z braniborskeje frakcije předsydka Kerstin Kaiser a mjeńšinopolitiski rěčnik Jürgen Maresch, nimo toho Daniela Trochowski, statna sekretarka w ministerstwje za financy. Na serbskim dnju chcedźa so sćěhowacy zamołwići Serbja wobdźělić: Jan Nuk, předsyda Domowiny, Sabina Siegowa, naměstnica direktora Załožby za serbski lud, Harald Końcak, předsyda serbskeje rady při krajnym sejmje w Braniborskej a naměstnik jednaćela Domowiny, Kito Ela, nawoda rěčneho centruma WITAJ w Choćebuzu.

(16.06.2010)

Sitemap | Impressum | Kontakt