Heiko Kosel Startseite

Falken/Kosel: Nach Klage der Gemeinde Mitwirkungsentzug für 8. Klasse der sorbischen Mittelschule Räckelwitz aufheben!

Falken/Kozel: Po skóržbje gmejny Worklecy dyrbi kultusowe ministerstwo swój rozsud cofnyć – na dobro šulerjow!

Zur Klage der Gemeinde Räckelwitz gegen den Beschluss des Sächsischen Kultusministeriums vom Anfang Juni, demzufolge es in der sorbischen Mittelschule nach den Sommerferien keine achte Klasse mehr geben soll, erklären Cornelia Falken, bildungspolitische Sprecherin, und Heiko Kosel, minderheitenpolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE im Sächsischen Landtag:

Wir fordern das Kultusministerium auf, es nicht zum Klageverfahren kommen zu lassen, sondern umgehend seinen bildungs- wie minderheitenpolitisch falschen Beschluss des Mitwirkungsentzugs für die achte Klasse der sorbischen Mittelschule Räckelwitz aufzuheben. Es muss für Schüler, Eltern und Lehrer Stabilität hergestellt und die Verunsicherung beendet werden. Das Kultusministerium, das bereits die Schließung der sorbischen Mittelschulen Crostwitz und Panschwitz-Kuckau zu verantworten hat und an der Schließung der sorbischen Mittelschule Radibor erst durch ein Gerichtsurteil gehindert wurde, muss den Auftrag der sächsischen Verfassung, die sorbische Sprache und Kultur insbesondere durch Schulen zu unterstützen, endlich ernst nehmen und die nach Schulgesetz möglichen Sonderregelungen nutzen.

K skóržbje gmejny Worklecy přećiwo rozsudej Sakskeho ministerstwa za kultus wot spočatka junija, zo so wot noweho šulskeho lěta žadyn wosmy lětnik njezarjaduje, Cornelia Falken, kubłanskopolitiska rěčnica, a Hajko Kozel, mjeńšinopolitiski rěčnik frakcije Lěwicy w Sakskim krajnym sejmje, prajitaj:

Nětko sej wot kultusoweho ministerstwa hnydomne cofnjenje kubłansko- a mjeńšinopolitisce wopačneho rozsuda žadamoj. Šulerjam, staršim a wučerjam dyrbi so stabilita zaručeć a znjeměrnjowanje ma so skónčić. Kultusowe ministerstwo, kiž je hižo za zawrjenje srjedźneju šulow w Chrósćicach a Pančicach-Kukowje zamołwite – zawrjenju serbskeje srjedźneje šule w Radworju je sudnistwo zadźěwał – dyrbi skónčnje winowatosć sakskeje wustawy chutnje brać, serbsku rěč a kulturu wosebje přez šule spěchować a tohodla po šulskim zakonju móžne wosebite postajenja nałožować.

06. Juli 2010

Sitemap | Impressum | Kontakt